Grillen mit dem Range Cooker

Fröhliches All-Wetter-Grillen

Gegrillte Spareribs (Rezept siehe unten). Foto: © Luis Carlos Jiménez - Fotolia

Gegrillte Spareribs (Rezept siehe unten). Foto: © Luis Carlos Jiménez - Fotolia

Ein Landhausherd versöhnt mit nicht ganz so sommerlichem Wetter: Wer Gäste zum Grillen eingeladen hat oder die Familie um den Grill versammeln möchte, braucht nicht ängstlich in den Himmel zu blicken, sondern kann völlig entspannt seinen Einkaufszettel zusammenstellen und die Vorfreude genießen: Grillen mit dem Range Cooker hat das ganze Jahr über saison. Und auch winterliche Geburtstagskinder können jetzt endlich ihre Grillparty planen!

Die ganze Bandbreite des Grillens

Dieser Range Cooker von ILVE bietet weit mehr Möglichkeiten zum Kochen, Backen und auch Grillen als ein herkömmlicher Backofen.

Dieser Range Cooker von ILVE bietet weit mehr Möglichkeiten zum Kochen, Backen und auch Grillen als ein herkömmlicher Backofen.

Wie man auf dem Range Cooker „drinnen“ grillt, variiert je nach Hersteller und Typ. Einige Modelle bieten ein, zwei Möglichkeiten, andere vereinen fast alle Methoden auf sich. Was es da so alles gibt, stellt sich hier mit einigen Rezepten vor, die hoffentlich Lust aufs Ausprobieren machen und die Fantasie anregen. Selbst Gegrilltes schmeckt gut, selbst Erfundenes noch ein wenig besser! Längst beschränkt sich Grillen nicht mehr nur auf Fleischesser: Auch für Vegetarier und Veganer gibt es hier Tipps und Ideen, die sich gerne auch von „Allesessern“ testen lassen.

Natürlich kann man manche Rezepte zu den einzelnen Grillverfahren auch auf viele andere Arten zubereiten, wenn es nicht gerade der Rollbraten auf der Teppanyaki-Platte sein soll … Und wem eine Zutat nicht gefällt, der tauscht sie aus oder lässt sie weg. Mancher wundert sich vielleicht über den häufig erwähnten Agavendicksaft. Er bereichert alle süßen und pikanten Speisen. Versuchen Sie’s. Was Sie sich auch aussuchen – einfach und schnell geht’s immer.

Der ausziehbare Extra-Grill

Ausziehbarer Extra-Grill von Falcon.

Ausziehbarer Extra-Grill von Falcon.

Den Anfang macht ein separater Grillpfannenauszug, den es bei sehr vielen Falcon-Modellen gibt (zum Beispiel beim Falcon Classic Deluxe 110, Mercury 1200 oder Excel 110). Er sitzt über dem linken Backofen und lässt sich mit einem Griff nach vorne herausziehen. Vom Toast bis zum Steak freut sich die gesamte oder halbe Fläche der Grillpfanne auf leckeres Grillgut. Hier ist eines davon:

Rezept-Tipp:

Käse-Gemüse-Ciabatta

(ein Häppchen für vier, zum Sattwerden für zwei Esser – natürlich je nach Brotgröße)

  • 1 Ciabatta-Brot
  • Gemüse (zum Beispiel 1 Paprika, 1 Aubergine)
  • 1 Zwiebel
  • Öl (am besten passt Olive)
  • Etwas Orangen-, Mango- oder Zitronensaft
  • Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer
  • Gouda, 200 g (oder anderer grillbarer Käse)

Zerkleinertes Gemüse ölen, würzen und beidseitig kurz grillen. Mit dem Käse mischen; wer mag, fügt Orangen-, Mango- oder Zitronensaft hinzu. Salzen und pfeffern. Das Ciabatta damit füllen und zuklappen. Nach ungefähr fünf Minuten Grillen guten Appetit!

Grillen im Multifunktions-, Konvektions-, Gasumluft- oder konventionellen Backofen

Die praktische Garguthalterung von Falcon.

Die praktische Garguthalterung von Falcon.

Hähnchen am ILVE-Drehspieß.

Hähnchen am ILVE-Drehspieß.

Die Multifunktionsöfen vieler Hersteller, zum Beispiel Steel, ILVE, Falcon, bieten mit der Funktion „Heißluftgrillen“ eine ausgezeichnete Grillmöglichkeit: Mit ihrer gleichmäßigeren und weniger starken Hitze erzielt das Heißluftgrillen Top-Ergebnisse – sehr gut geeignet auch für dickere Stücke von Fleisch oder Fisch. Anders als beim üblichen Grillen erfordert das Heißluftgrillen etwas weniger Beobachtung und Umdrehen. Eine einhängbare Grillhalterung für den Backofen gibt es von Falcon. Für eine leckere Kruste sorgt das Grillen von beispielsweise Geflügel mit dem Drehspieß. Dieser ist bei den allermeisten Backöfen von Steel vorhanden sowie bei einigen ILVE-Modellen vorhanden. Die Bewegung verteilt das Fett bestens auf der Oberfläche – saftiges Fleisch und ein krosses Äußeres sind das Ergebnis. Weitere Grillarten bietet ILVE im konventionellen, im Konvektions- oder im Gasumluftofen sowie mit der Infratherm-Funktion. So oder so – hier sind Sie richtig zum schnellen und gründlichen Grillen von Fleisch, Spießen, Wild … Ein Filet vom Schwein der häuslichen Sorte:

Rezept-Tipp:

Schweinefilet mit Mangold gefüllt

(für vier Personen)

  • 400 g Schweinefilet (zum Füllen und Aufrollen zuschneiden lassen)
  • 200 g Mangold (frisch oder tiefgekühlt)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • 30 g Cashewkerne
  • 50 g getrocknete Aprikosen
  • 50 g Blauschimmelkäse
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck
  • 4 EL roter Traubensaft
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Küchengarn
  • 1 EL Agavendicksaft oder Honig

Mangold grob zerkleinern. Zwiebel schälen und würfeln. Beides  in zwei EL Öl bei mittlerer Hitze kurz dünsten. Cashewkerne hacken und Aprikosen klein würfeln. Blauschimmelkäse zerbröckeln. Alles zusammen unter den Mangold mischen und mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Ofen (250 Grad) vorheizen, Schweinefilet auseinanderklappen, per Hand flach klopfen, salzen, pfeffern; darauf die Mangoldmischung verteilen, aufrollen, mit Speck umwickeln und mit Garn fixieren. Zwei EL Öl mit Traubensaft, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer mischen und das Fleisch bepinseln. In der Ofenmitte ca. zehn Minuten grillen, ab und an wieder bestreichen. Ofen ausschalten und dem Braten noch fünf Minuten Ruhe gönnen! Kartoffeln und Salat schmecken gut dazu.

Grillen mit der Teppanyaki-Platte und der Garglocke

ILVE-Teppanyaki-Platte mit Garglocke

ILVE-Teppanyaki-Platte mit Garglocke

Japanisch geht es mit der Teppanyaki-Platte bei Falcon zu, die sich schnell vom Fünf-Brenner-Kochfeld abnehmen lässt, wird sie gerade nicht benötigt. Von ILVE gibt es einen Deckel, der das Frytop zur Funktion Teppanyaki ergänzt! Generell dünstet man mit einer solchen „Garglocke“ das Gemüse ein wenig weicher. Vitaminschonend, gesund und schnell lassen sich Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, asiatische Bratnudeln, Fleisch, aber auch Pfannkuchen zubereiten. Ebenso für Freunde des spanischen Plancha-Grillens geeignet! Auf einer dünnen Ölschicht, verteilt auf dem vorgeheizten Teppanyaki, verteilt man stark zerkleinertes Gemüse wie rote und gelbe Paprika, Sojasprossen, Karotten, Zuckerschoten, Artischocken, Zucchini ganz nach Geschmack. Gemüse garen, dabei mehrmals wenden. Nach spätestens zehn Minuten ist es fertig.  Ein Dressing aus jeweils 1 EL Sojasoße, süßer Chilisoße, Essig (Balsamico, Weißwein), Agavensirup, nach Belieben Sambal Olek. Viel Freude auf der kulinarischen Japan-Reise!

Grillen, backen und garen mit glatten oder geriffelten Platten

Die Barbecue-Grillplatte von Steel.

Die Barbecue-Grillplatte von Steel.

Die glatte „Frytop“ von Steel.

Die glatte „Frytop“ von Steel.

Die unterschiedlichen Grill- und Bratplatten sind sehr praktisch. Auf ihnen bereitet man schnell und äußerst lecker ein bisschen Gemüse, Kartoffeln, ein Ei, Pfannkuchen, ein Stück Fisch oder Fleisch zu.

Eine glatte Sache ist das Grillen mit dem Frytop, das bei Steel glatt und aus Gusseisen gefertigt ist. Zwei unabhängige Glaskeramikplatten erhitzen die Fläche ganz oder zur Hälfte zum Garen in Öl oder zum Einsatz als Grillplatte – von Gemüse bis zu Bratkartoffeln. Interessant für Fett- und Kalorienbewusste! Eine solche glatte Stahlplatte hat auch ILVE im Programm. Eine halb glatte, halb geriffelte Grillpfanne aus robustem Aluguss grillt auch bei Falcon zum Beispiel Toast auf der glatten Fläche und Fleisch auf der geriffelten, damit das Fett abfließt. Mit geriffelten Grillplatten aus verschiedenen Materialien sind ILVE-Landhausherde ausgestattet.

Rezept-Tipp:
Pfannkuchen sind lecker mit Agavendicksaft oder Honig. Foto: © ppi09 - Fotolia

Pfannkuchen sind lecker mit Agavendicksaft oder Honig. Foto: © ppi09 - Fotolia

Vegane oder vegetarische Pfannkuchen

(für vier Personen)

  • 250 g Mehl, zum Beispiel Dinkel
  • 3 Portionen Eiersatz (wer will, nimmt Eier)
  • 500 ml Sojamilch oder Milch
  • 2 EL Agavendicksaft oder Honig
  • Salz
  • Etwas Öl

Alles vermischen und mit Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Pur, mit Ahornsirup und/oder Eis, Sojagurt, Joghurt oder anderen Leckereien verspeisen.

Rezept-Tipp:
Kicherburger mit Brot und Salat. Foto: © hikari - Fotolia

Kicherburger mit Brot und Salat. Foto: © hikari - Fotolia

Kicherburger

(vegan, 6–10 Stück)

  • 2 Dosen Kirchererbsen (oder Kichererbsenmehl nach Anleitung zubereiten)
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Haferflocken, Semmelbrösel, zerkleinertes Knäckebrot oder Dinkelzwieback
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 3 EL Hanfnüsse oder Sesamsamen
  • Senf
  • Agavendicksaft
  • Wer mag: Knoblauch, 2 Zehen, oder Granulat
  • Salz und Pfeffer

Abgetropfte Kirchererbsen bzw. zubereitete Masse mit ohne Öl geröstetem Sesamsamen oder Hanfnüssen, einer geschälten und gewürfelten Zwiebel (plus eventuell Knoblauch) pürieren. Mit den Gewürzen vermengen. Flocken oder Brösel hinzugeben. Je nach Größe sechs bis zehn Burger basteln, mit Öl bestreichen und pro Seite drei bis fünf Minuten braten. Einfach so genießen oder mit burgertypischen Zutaten versehen!

Auch aus übriggebliebenem Reis lassen sich gut Burger bauen! Wer mehr „Klebstoff“ braucht, nimmt Eiersatz (oder Ei für die vegetarische Variante).

Grillen mit dem einzelnen oder dem integrierten Grillofen

Separater Grillofen beim Steel Ascot Standherd

Separater Grillofen beim Steel Ascot Standherd

Einen einzelnen Grillofen hat ILVE im Programm; Steel rüstet einige Modellen mit einem separaten Grill über dem Backofen aus. Gerade Fisch eignet sich sehr gut fürs Grillen im geschlossenen Ofen.

Rezept-Tipp:

Makrelen

(für vier Personen)

  • 4 Makrelen, küchenfertig, ca. 350 g pro Stück
  • Pfeffer, Salz, Fischgewürz
  • Zitrone
Gegrillte Makrele. Foto: © PHB.cz - Fotolia

Gegrillte Makrele. Foto: © PHB.cz - Fotolia

Makrelen waschen, von innen mit Zitrone beträufeln, würzen.

Im vorgeheizten Ofen ungefähr sieben bis acht Minuten auf jeder Seite grillen. Dazu passen Pellkartoffeln mit Kräuterbutter perfekt.

Grillen über Lavasteinen

Beim Lavasteingrill werden die Lavasteine durch einen elektrischen Spiralheizstab erhitzt.

Beim Lavasteingrill werden die Lavasteine durch einen elektrischen Spiralheizstab erhitzt.

Der Lavastein-Grill von Steel oder ILVE erfreut Grillfreunde mit einer besonders gut auf die gesamte Grillfläche verteilten Wärme und verkürzt die Wartezeit. Der Lavastein-Grill lässt sich auch wie ein offener Brenner verwenden – ideal, wenn man zum Beispiel Schmorgerichte langsam garen möchte. Doch hier geht es ums Grillen, und Spareribs müssen dabei sein:

Rezept-Tipp:

Spareribs

(für vier Personen)

  • Rippchen mit viel Fleisch (circa 1200 g)

Für die Soße:

  • Mangosaft (100 ml)
  • Etwas Ketchup oder Tomatenmark
  • Eine Messerspitze Chili
  • 2 TL süße Paprika
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL Agavensirup
  • 2 TL Pfeffer
  • Etwas Salz

Alle Soßenzutaten mischen. Rippchen in Salzwasser zehn Minuten kochen. Die abgeschreckten und abgetropften Rippchen circa zwei Stunden marinieren. Grillen, dabei ab und an wenden und mit der Soße einstreichen. Gebratene Kartoffelspalten dazu – mmh!

Grillen mit dem Coup de Feu

Die Coup de Feu von ILVE

Die Coup de Feu von ILVE

Die große Platte „Coup de Feu“ (ILVE) speist sich durch einen Gasbrenner. Sie nimmt indirekte Wärme auf, um auf natürliche Weise zu kochen und natürlich auch zu grillen.

Rezept-Tipp:

Tofu-Gemüse-Pilz-Spieße

(für vier Personen)

  • 400 g Tofu (oder Räuchertofu, dann ohne Marinade)
  • 1 rote und 1 gelbe Paprika
  • 200 g frische Champignons
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • Curry, Paprika, Salz, Pfeffer

Alle Zutaten so zuschneiden, dass sie gut auf Spieße passen.

Marinade aus 2 EL Olivenöl, 1 EL Tomatenmark, Curry, Paprika, Salz, Pfeffer anrühren und den Tofu damit bestreichen. Spieße gemischt bestücken. In einer Grillpfanne auf dem Coup de Feu grillen, bis das Ganze goldbraun ist. Reis oder Nudeln dazu sind lecker!

Grillen mit der Barbecue-Platte

Hummer auf dem Barbeque-Grill

Hummer auf dem Barbeque-Grill

Schon der Begriff Barbecue steht für Grillgenuss. Und so sorgt dieses Element für den typischen Eigengeschmack und den richtigen „Steak-Look“. Gusseiserne Platten grillen auch gerne Filets. Ihre Struktur hält das Fett zurück und sammelt es in den tieferen Rillen. Barbecue-Grillen kann man zum Beispiel auf einigen Landhausherden von Steel, die ein sehr robustes Gusseisen-Element (durch zwei unabhängige Glaskeramik-Platten auch teilweise erhitzbar) nutzen, und ILVE. Hier ist eine Gebrauchsanleitung für Steaks:

Rezept-Tipp:

T-Bone-Steaks mit Maiskolben

(für vier Personen)

Vier Steaks waschen, trocknen, salzen und abwechselnd von beiden Seiten grillen, bis kein Saft mehr austritt. Anschließend pfeffern. Zwanzig bis dreißig Minuten in Salzwasser gegarte und fünfzehn Minuten gegrillte und anschließend mit Kräuterbutter eingeriebene Maiskolben sind nette Begleiter.

Viel Spaß beim Grillen mit dem Range Cooker! Wenn Sie Lust haben, teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Was ergibt 5 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Um fortfahren zu können, lösen Sie bitte die folgende simple Mathe-Aufgabe (damit wir wissen, dass Sie ein Mensch sind.) :-)